Zitronen: vom Antipasto bis zum Dolce und auch als Bier

Mit Zitronen lässt sich so viel mehr als nur ein ganzes Menü zubereiten: Wir verraten Ihnen die besten Adressen rund um Amalfi in Kampanien für besondere Spezialitäten.

Einen angenehmen Spaziergang von der Piazza Duomo entfernt, liegt die Agricola Fore Porta im unteren Abschnitt von Amalfis berühmtem Mühlental–halb Bio-Bauernhof, halb Cafébar im Grünen. Auf dem Wanderweg dorthin schreitet man über den ausgedehnten Zitronengarten der Familie Pansa hinweg. Hier taucht man in eine andere Welt ein, während der Mühlenbach rauscht, denn das touristische Treiben von Amalfi scheint weit weg zu sein. Auf drei Hektar Land bauen Mena, Gino und ihre Tochter Silvia Bio-Gemüse und Zitronen an, halten Hühner und Bienen. Wanderer freuen sich auf einen frisch gepressten Zitronensaft oder ein Glas Holunderlimonade. Unter der schattigen Pergola kann man sich zum rustikalen Mittagsmahl niederlassen und zwischen Zitronenrisotto, Pasta mit Rucola- und Zitronenpesto oder mit Zitronenblättern gegrilltem Scamorza wählen. Wer über Nacht bleiben möchte, kann sich im schönen Gästezimmer einmieten und findet auf dem gut gedeckten Frühstückstisch den Honig der Agricola.

Gute Küche mit Zitronenduft

Im touristisch unverdächtigen Teil von Amalfi, nahe des sehenswerten Museo della Carta und nicht weit weg vom Zitronengarten der Familie Aceto, bleibt die Pizzeria-Trattoria Il Mulino seit 1969 einer bodenständig guten Küche treu. Zitronen tauchen in fast allen Gerichten auf! Ein Must sind Signora Orlandas scialiatielli con vongole e limone – die Pasta ist handgemacht. Zum Nachtisch babà al limone. Hier stimmen Qualität und Preis. Über das nicht so schicke Ambiente sieht man gerne hinweg, dafür nimmt man am Alltagsleben auf der Straße teil.

Linguine al limone in der Altstadt Amalfis

Eine Oase der Stille mitten in Amalfi ist der Largo S. Maria Maggiore wenige Schritte über dem belebten Corso. Hier am ältesten Platz der Stadt stellt die Taverna Buonvicino ihre Tische auf die Piazza. Enza Scocca und ihr kleines Frauenteam präsentieren eine fantasievolle Territorialküche und kredenzen dazu die besten Weine der Costiera. Aber warum nicht einmal als Cocktail zum Fisch? Mit dem pesce all’acqua pazza harmoniert ein Gin Tonic aromatisiert mit Amalfizitronenschalen erstaunlich gut. Die Krönung von Enzas Küche sind linguine al limone. Zu Zitronenzesten gesellen sich Colatura di Cetara und gehackte Haselnüsse aus Giffoni Valle Piana – drei Slow Food-Exzellenzen vereint auf einem Teller. Übrigens, den caffè nach dem Essen trinkt man in Amalfi gerne auch mit einer Zitronenzeste versetzt.

Bier aus der Amalfiküste

Im Weinland Italien gärt es, längst auch an der Costiera Amalfitana. Industrielle Bierbrauereien à la Peroni & Co. sind Schaum von gestern. Qualitätsbrauer, die auf handwerkliches Können und Kreativität setzen, schießen zwischen Bozen und Palermo wie die „Pilse“ aus dem Boden. Statt deutschen Reinheitsgebots ist aber Experimentierfreude oberstes Gesetz. So finden sich neben Lavendel, Maronen oder Wildkirschen an der Amalfiküste natürlich auch Zitronen als Aromageber in naturtrüben und charakterstarken Bieren. Die Zutaten stammen in der Regel aus biologischem Anbau. Die Craft-Biere (birra artigianale) erreichen durch Flaschengärung ihre besondere Spritzigkeit. Abgefüllt werden sie häufig in 0,75 Liter Flaschen und liegen damit auch preislich auf dem Niveau eines guten Weines. Aus Amalfi stammen die süffigen Biere von Mephi’s und in Maiori entpuppt sich die sympathische, auf den ersten Blick unauffällige Strandbar Chiosco-Bar San Francesco als eine Bierquelle erster Güte. Einheimischen längst schon als eines der besseren Fischlokale im Umkreis bekannt, überrascht Francesco Ferrara seine Fans mit immer neuen Kreationen. Mit einem Volumen von 150 Litern darf seine Brauerei sich zu Recht als „mikro“ bezeichnen. Ehrensache, dass es hier auch ein erfrischendes Blanche, gewürzt mit Zitronenschalen gibt. Am besten zum Fisch!

Die beste Delizie al limone

Die Frage nach der besten Delizie al limone rund um Amalfi lässt sich auch theoretisch nicht beantworten. Es geht um ein erfrischendes und am Gaumen leichtes Kalorienbömbchen in Kuppelform, das einen zitronengetränkten Biskuit und verschiedene mit Zitrone und Vanille aromatisierte Cremes vereint. Es gibt starke Befürworter der Delizie von Sal De Riso, der sich als Botschafter des guten Geschmacks Weltruhm erworben hat und seine Pasticceria Sal De Riso am Lungomare von Minori zu einer der gefragtesten Adressen erhoben hat. Im Mai 2021 wurde Sal De Riso zum Präsidenten der Accademia Maestri Pasticceri Italiani gewählt, wo die besten Zuckerbäcker der Nation ausgebildet werden.

In Amalfi führen die Brüder Andrea und Nicola Pansa die von ihrem Ur-Ur-Ur-Großvater Andrea 1830 begründete Pasticceria Pansa fort. Verführerisch türmen sich Berge kandierter Zitronen- und Orangenschalen in der Auslage der ältesten Konditorei an der Amalfitana. Und die Delizie? Einfach delikat! Das wahre Herzstück der Pasticceria ist allerdings der Fondo Pansa, auch als Villa Paradiso bekannt. Es handelt sich um einen eineinhalb Hektar großen, seit fünf Generationen liebevoll gepflegten Zitronengarten am Eingang des Mühlentals von Amalfi. Folgt man dem Treppenweg Via Paradiso weiter ins Valle dei Mulini, schreitet man über dieses grüne Paradies hinweg, das im Gegensatz zum berühmten Chiostro del Paradiso neben dem Dom von Amalfi den meisten Besuchern leider verschlossen bleibt. Dafür lassen sich die Paradiesfrüchte in unterschiedlichster Form und Zubereitung in der Konditorei verkosten.

Informationen:

Il Mulino: Via delle Cartiere 36, Amalfi, Tel.: 0039-089/872223  

Agricola Fore Porta: www.agriturismoamalfi.it

Taverna Buonvicino: Largo Santa Maria Maggiore 1, Amalfi, Tel.: 0039-089/87363

Melphi’s – Amalfitan Beer: www.melphisbeer.com

Chiosco Bar S. Francesco: Via Lungomare Amendola, Maiori, Tel.: 0039-335/6611876

Sal De Riso: www.salderiso.it

Pasticceria Andrea Pansa 1830: www.pasticceriapansa.it

Mehr Infos über die Region rund um Amalfi auch im Golf von Neapel-Reiseführer

Übernachten

In diesem etwas abgelegenen und doch einfach zu erreichenden Winkel von Amalfi liegt auch das Hotel L’Antico Convitto. Der Besitzer Gennaro Pisacane ist nicht nur ein aufmerksamer Gastgeber, sondern erweist sich als ausgewiesener Kenner des Territoriums.

Gennaro ist Herausgeber der CAI-Wanderkarte „Monti Lattari“. Von November bis März begleitet er seine Gäste persönlich auf den Wanderwegen. Für alle Gäste des Hotelverbandes Consorzio Turistico Amalfi di Qualità, dem er vorsteht, werden jeden Mittwoch gratis unter dem Motto „Racconti del Territorio“ Wanderausflüge und Stadtbesichtigungen off the beaten tracks angeboten. Einer der Bergführer, der mit seiner Begeisterung ansteckt, ist Matteo Giordano aus Tramonti, Erfinder des Sentiero delle Formichelle. www.lanticoconvitto.com  

Text und Bilder: Peter Amann

Teile diesen Beitrag

Das könnte Sie auch interessieren...​

Geheimtipps aus den Regionen