Strandurlaub “tutti gusti” in Misano Adriatico   

Einen vielfältigen Strandurlaub erlebt die ganze Familie in Misano Adriatico in der Romagna. Der Badeort in der Provinz Rimini bietet Alt und Jung die verschiedensten Aktivitäten.

Einst war Misano Adriatico ein Badeort an der Adria, wo die Besucher einen schönen Strandurlaub an der Riviera Romagnola genießen konnten. Heute bietet der Kurort vieles mehr als nur Strand und Meer: Niemandem wird es dort langweilig.

Strandurlaub für die ganze Familie

Ein langer smaragdgrüner Streifen trennt das Blau der Adria vom Blau des Himmels. Die Wellen brechen sich an den Felsen, während meine Füße den feinen goldgelben Sand berühren. Herrliches Wetter begleitet meinen ersten Tag im bekannten Badeort in der Region Emilia-Romagna. Von der Panorama-Terrasse meines Hotels aus hatte ich schon einen Eindruck des drei Kilometer langen Sandstrandes bekommen: Ein beeindruckender Ausblick bietet sich von oben! Entlang die Strandpromenade reihen sich 60 Strandbäder aneinander. Ob klassisch, modern oder romantisch: Alle bieten den Badegästen den maximalen Komfort und viele Aktivitäten. Unterbrochen werden die Bäder immer wieder von freiem Strand, den jeder genießen kann. Nach oder vor dem Sonnenbad und vielleicht einem Sprung in die blaue Adria kann man an Beach-Volley- und Bocciaturnieren teilnehmen. Musik begleitet meinen Spaziergang am Lungomare, denn an der ganzen Strandpromenade wurden integrierte Lautsprecher eingebaut.

TIPP: Misano Adriatico, nicht nur Strandleben. Wer gerne radelt, der freut sich in Misano auf den schönen, gut ausgebauten Radweg am Lungomare. Radfreaks versuchen sich auf den vielen Radstrecken, die bis ins Landesinnere führen, zu den anspruchsvollen Steilwänden des Conca rund um die Republik San Marino oder die Genusstour zum Fossa-Käse von Mondaino in den Hügeln. Motorrad-Fans können das Autodrom Misano World Circuit Marco Simoncelli besuchen und hinter die Kulissen der Rennstrecke blicken. Zum Podcast darüber klicken Sie hier

Gastfreundlichkeit wird in Misano großgeschrieben

Aus dem Landesinneren dieser Region kommen ursprünglich die außergewöhnlich gastfreundlichen Hoteliers von Misano Adriatico. Die Einwohner des späteren Badeortes arbeiteten damals zum Großteil als Bauern in den nahen Hügeln. Erst ab den 60er Jahren begann dort der Tourismus-Boom. Roberto Casadei, Inhaber des in der dritten Generation familiengeführten Hotels Atlantic Riviera, bestätigt diese Ursprünge. Er macht mich nicht nur auf das Angebot für das Strandleben, sondern auch auf die vielen Ausflugsmöglichkeiten in die Umgebung aufmerksam.

Eine Küche zum Schwärmen

Nach einem sehr warmen Tag zieht jetzt ein Gewitter heran. Ich sitze in einem typischen Restaurant am Strand mit Blick aufs Meer und genieße das Farbspektakel am Himmel und das einladendes Fischmenü. Alles schmeckt hier so gut! Nur beim Denken an die unzähligen Spezialitäten der Gegend läuft mir das Wasser im Mund zusammen: die hausgemachte Pasta (wie Tagliolini, Ravioli oder Strozzapreti), der Formaggio di Fossa oder die Piadina: Das typische, mit Schinken, Gemüse und Käse gefüllte Fladenbrot ist aus der Küche in Misano nicht mehr wegzudenken. Ich weiß schon jetzt, dass dieser Aufenthalt auch zu einer unvergesslichen Genussreise wird! Und zur Krönung des Tages gönne ich mir ein leckeres Eis. Ein perfekter Urlaubstag an der Riviera geht so zu Ende.

Informationen: Auch für den Sommer 2022 bekam Misano Adriatico das Umweltzeichen Bandiera Blu.   

www.visitmisano.it

Übernachten

Hotel Adriatic Riviera: Das traditionsreiche Hotel in der dritten Generation bietet schön ausgestattete Zimmer mit jedem Komfort, eine Dachterrasse mit Pool und ein sympathisches und hilfsbereites Personal. Leckere, lokale Mahlzeiten im eigenen Restaurant. www.atlanticriviera.com

Einkehren

La Piazzetta: Restaurant am Strand an der zentralen Piazza Roma mit einer sehr guten Fischküche. www.lapiazzettamisano.com

Il Gelato di Mezzanotte: Bis Mitternacht bietet die renommierte Eisdiele unwiderstehlich leckere hausgemachte Gelati. Via Marconi 15

Text: Nicoletta De Rossi – Bilder: Nicoletta De Rossi, Harald G. Koch

Teile diesen Beitrag

Das könnte Sie auch interessieren...​