Spezialitäten für Genießer aus Friaul-Julisch Venetien

Wenn es um Genuss geht, ist man in Friaul-Julisch Venetien am richtigen Platz. Die kleine nordöstlichste Region Italiens bietet eine Fülle an Köstlichkeiten. Die Italienische Handelskammer München-Stuttgart und die Region Friaul-Julisch Venetien haben zu einer Online-Verkostung eingeladen.

_MG_8867-EditA

Friaul-Julisch Venetien verwöhnt den Besucher nicht nur mit einer vielfältigen Landschaft, einer bewegten Geschichte und jahrhundertealten Traditionen: Die kleine Region im Nordosten Italiens ist auch ein Schlaraffenland und verspricht Gaumenfreude pur. Ob Käse, Schinken, Öl oder Wein, man hat in dieser italienischen Gegend als Feinschmecker mehr als genug Auswahl, was die köstlich schmeckenden Spezialitäten angeht. Die gastronomische Tradition des Friaul-Julisch Venetiens wurde von der mediterranen Essenkultur, der Balkan-Küche und dem Habsburger Geschmack geprägt. Daraus entstand eine Reihe sehr unterschiedlicher Spezialitäten, die das kulinarische Erbe der Region einmalig machen. Allerlei würzige und süße Speisen für jeden Geschmack kommen hier auf den Tisch. Für diese Gerichte verwendet man in Friaul-Julisch Venetien allerdings auch viele lokale Zutaten.

Prosciutto di San Daniele, Montasio-Käse und Olivenöl

Eines der weltweit bekanntesten kulinarischen Produkte aus Friaul-Julisch Venetien ist zweifelsohne der San Daniele-Schinken. Die hauchdünne Köstlichkeit aus der kleinen Ortschaft San Daniele del Friuli bekam 1996 die geschützte Ursprungsbezeichnung DOP-IGP. Rund um diesen Ort auf den sanften Hügeln Friauls gibt es das geeignete Klima für die Herstellung dieses Schinkens, der auf der Zunge zergeht. Ob pur, um Grissini gerollt, mit frischer Melone oder mit Feige gekostet, der San Daniele ist immer köstlich. Auch Käseliebhaber finden in Friaul-Julisch Venetien ihre Spezialität! Seit dem 13. Jahrhundert wird in der Region der Montasio-Käse hergestellt. Der Name dieses Hartkäses, der durch den Reifeprozess laktosefrei wird, stammt aus der gleichnamigen Hochebene in Friaul. Frisch/fresco schmeckt er mild und delikat nach einer Reifung bis 120 Tage und mittelreif/mezzano (zwischen 5 und 10 Monaten Reifung) ist er vollmündig. Wenn er nach mehr als 10 Monate Reifung reif/stagionato daherkommt, hat einen ausgeprägten Geschmack; der alte/stravecchio Montasio wird auch zum Reiben verwendet. Wenn man an Friaul-Julisch Venetien denkt, denkt man nicht unbedingt an Oliven. Doch die kleine Region überrascht mit seinem Olivenöl: Rund um Triest, die Hauptstadt der Region, hat sich der Olivenölanbau in den letzten Jahren sehr entwickelt, so dass man hier extra natives Olivenöl mit geschützter Ursprungsbezeichnung Tergeste DOP produziert. Dafür wird vor allem die Olivensorte Bianchera verwendet.   

Friulano & Co: eine ausgezeichnete Weinkultur

Die Region verzeichnet 10 DOC Gebiete und 4 DOCG Gebiete und ist damit in Italien rekordverdächtig. Weinkenner wissen diese Vielfalt der regionalen Weine zu schätzen: Zu den bekanntesten autochthonen Weinen gehören beispielsweise die Weißweine Friulano und Ribolla Gialla und der Rotwein Refosco dal Peduncolo Rosso. Als eine Weinsorten der Region, die schon den Römern bekannt war, lohnt es sich, die Weine des Ribolla Gialla wieder zu entdecken. Strohgelb mit grünen Reflexen schmeckt der Spumante aromatisch nach Birnen mit einer frischen spritzigen Säure – der ideale Begleiter für kleine Häppchen, rohem Fisch als Vorspeise oder Fisch aus dem Ofen, Kürbisrisotto und Zucchini-Creme. Tocai Friulano-Trauben finden sich als Verschnitt in vielen Weißweinen der Region, doch reinsortig zeigt die ertragreiche Traube als Friulano auch ihre Qualitäten: Strohgelb bis goldgelb, Noten von Kamille und Wiesenblumen, ausgewogen und Bitternoten mit guter Länge im Abgang begleiten Vorspeisen, Schinken und Salami, Fisch und Krustentiere, sowie Käse. Der Refosco dal Peduncolo Rosso ist eine spät reifende Sorte, dessen Weine nach roten Beeren, Lakritz und Gewürzen duften. Erdig, würzig und mit kräftigen Tanninen ausgestattet, passen die Weine gut zu gebratenem oder gegrilltem Fleisch und Geflügel oder gereiftem Käse.

Weine und Spezialitäten online verkosten: Bei einer am 26. November 2020 von der ITALCAM zusammen mit der Region Friaul-Julisch Venetien aus München organisierten Online-Verkostung haben wir folgende Spezialitäten der norditalienischen Region gekostet: Prosciutto di San Daniele des Konsortiums Consorzio del Prosciutto di San Daniele, Montasio mezzano (mit 7 Monaten Reifung) des Consorzio per la Tutela del Formaggio Montasio, das extra native Olivenöl Tergeste DOP der Azienda Agricola FiorRosso. Begleitet wurden sie von folgenden regionalen Weinen: Refoscolo dal Peduncolo Rosso Riserva 2013 Friuli Colli Orientali von La Viarte, Friulano Doc Friuli Colli Orientali 2019 der Azienda Agricola Buiatti und Ribolla Gialla, Vino Spumante Brut, von Valentino Butussi.

Informationen:  

Italienische Handelskammer München-Stuttgart www.italcam.de

Friaul-Julisch Venetien www.tastefvg.it und www.turismofvg.it

Text: Nicoletta De Rossi

Bilder Käse: Consorzio per la Tutela del Formaggio Montasio; Bilder Schinken: Consorzio del Prosciutto di San Daniele; Bild Weinstöcke: Luigi Vitale; Bild Oliven: Azienda Agricola FiorRosso; Bilder Online-Verkostung: Nicoletta De Rossi

Teile diesen Beitrag

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *