„Bella Italia – on beauty and ugliness“

Mit dem Fotobuch „Bella Italia- on beauty and ugliness“ wirft Christian Jungeblodt einen Blick hinter die faszinierenden Kulissen der italienischen Halbinsel und sorgt für Überraschungen.

Wer das in Kerber Verlag erschienene Buch „Bella Italia – on beauty and ugliness“ von Christian Jungeblodt durchblättert, der begeht eine fotografische Reise durch Italien – und sollte dabei auf Überraschungen gefasst sein. Denn der Fotojournalist hat auf seinen verschiedenen Aufenthalten in Italien, wo er auch lange gelebt hat, nicht nur die schöne Fassade dieses Sehnsuchtszieles vieler Italienreisenden portraitiert.

Bella Italia? Nicht nur schön

Italienbesucher schätzen die Kulturgeschichte des Landes, lieben die Strände und das Klima und genießen das schmackhafte Essen. Wer aber hinter die faszinierende Kulisse der historischen Altstädte und atemberaubenden Landschaften schaut, der bekommt auch ein völlig anderes Bild dieses Landes – ein Bild, das mit der romantischen Vorstellung vieler Italienliebhaber kaum zu tun hat. Jungeblodt „erzählt“ durch seine Bilder auch von Armut, Chaos, Umweltverschmutzung, Gewalt sowie dem dekadenten politischen System des Landes. Dabei demonstriert er wie nahe Schönheit und Hässlichkeit, genauso wie Liebe und Hass, beieinanderstehen. Beim Durchblättern dieses Buches legen Italienbegeisterte ihre rosarote Brille ab und entdecken ein von Licht und Schatten und von vielen Widersprüchen stark geprägtes Land. Nach Italien reist der Autor trotz eines nicht immer einfachen, fast bedrückenden Alltags immer noch gerne. Besonders in Rom spürt er sofort ein angenehmes Gefühl von Wärme. Genau seine eigenen widersprüchlichen Gefühle für dieses Land hat Jungeblodt durch seine Bilder, die er in den letzten 13 Jahren geschossen hat, veranschaulicht. Gut so, denn es sind die gleichen Gefühle, die viele Besucher für die Halbinsel empfinden. Nichtsdestotrotz werden sie nie aufhören, „Bella Italia“ zu lieben.

Informationen:  www.kerberverlag.com  

„Bella Italia – on beauty and ugliness“ von Christian Jungeblodt

Kerber Verlag

144 Seiten, mit 77 farbigen und 25 s/w Abbildungen

Im Fotobuch liest man Essays von Petra Reski (über Venedig), John Hooper und Ambros Weibel in englischer und italienischer Sprache.

ISBN 978-3-7356-0855-0

Text: Nicoletta De Rossi

Teile diesen Beitrag

Das könnte Sie auch interessieren...​

Geheimtipps aus den Regionen