Genusserlebnis im Agriturismo Settecentoalberi

Um das Bio-Landgut Settecentoalberi in Noventa di Piave im östlichen Venetien zu erreichen, biegt man von der Hauptstraße in einen Kiesweg hinein, und befindet sich gleich in einer anderen, wunderbaren Welt, umgeben von Grün und Leidenschaft – und viel Genuss.

settecento alberi 5 NDRa

Das inhabergeführte Bio-Landgut Settecentoalberi von Sabrina und Giorgio ist in einem großen grünen Garten, fast einem Park, eingebettet. In der Tat hat das Paar selber die 700 Bäume gepflanzt, die der Anlage ihren Namen geben, und somit einen „Wald in einer Ebene“ ins Leben gerufen.

Die Gäste sind mit dem Agriturismo sofort vertraut: Fünf großzügige, ruhige, komfortable Zimmer sind liebevoll mit selbst entworfenem Mobiliar romantisch eingerichtet. Sie verfügen über jeden Komfort, aber kein Fernsehapparat: eine kleine Herausforderung, die aber dabei hilft, schnell abzuschalten und zu relaxen. Ein großer ruhiger Raum mit viel Licht, Bücherregalen, Tischen und bequemen Sesseln lädt zum Verweilen ein. Dieser Raum ist jedem zugänglich: „Hier treffen sich die Gäste und tauschen sich aus. Sie teilen ihre Erlebnisse, genauso wie es zuhause passieren würde, wenn sich die Familie zu den Mahlzeiten oder am Abend wieder zusammenfindet,“ betont Sabrina, die gleichzeitig Küchenchefin ist. Giorgio und Sabrina haben das Gebäude genauso konzipiert und eingerichtet, als wäre ihr Zuhause, daher wundert einen nicht, wie angenehm ein Aufenthalt in diesem Agriturismo ist. In der schönen Saison kann man im Garten in der Sonne liegen, lesen und Kicker oder Tischtennis spielen.

Produkte aus der Umgebung

Das Bio-Landgut schützt und stellt selber sehr alte Getreide- und Hülsenfrüchtensorten in seinen beiden naturbelassenen Anbaugebieten her. In Zusammenarbeit mit Mauro Celeghin, zum Beispiel, hat Giorgio die Getreidesorte Mais Rosso 8 File San Martino „wiederentdeckt“. Mit diesem roten Mais der Region Venetien bereitet Kochchefin Sabrina eine ausgezeichnete Polenta zu, die sie frittiert und in Würfel geschnitten als Vorspeise anbietet. Alles was sie in ihrer Küche zaubert und dann auf den Tisch bringt, verfolgt das Prinzip des „Chilometro-Zero“: Sie verwendet für ihre kulinarischen Kreationen nur saisonale und regionale Produkte. Das kann der Gast gleich beim Frühstück erleben. Ob süß oder salzig, frisch oder bunt: Der Frühstücktisch von Sabrina ist köstlich und reichlich – eine echte Augenweide!

Informationen: www.settecentoalberi.com

Wer kein Gast des Agriturismos ist, der kann trotzdem Degustationsmenüs und Brunchs für das Wochenende reservieren. Im Shop findet man verschiedene, selbst hergestellte Produkte aus der unmittelbaren Umgebung: Marmeladen, Mehlsorten, Hülsenfrüchte, Säfte und vieles Mehr. Fahrräder stehen den Gästen zur Verfügung.

Text und Bilder: Nicoletta De Rossi

Teile diesen Beitrag

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *