Südtiroler Bio-Äpfel aus Leidenschaft

Bio-Äpfel aus Südtirol werden aus Leidenschaft produziert. Mehr über die Südtiroler Bio-Bauern, die zum VOG (Verband der Südtiroler Obstgenossenschaften) gehören, hat sonoitalia auf der Biofach Summer Edition 2022 in Nürnberg erfahren.

Dreihundert Bauernfamilien bauen in der Region rund um Terlan in Südtirol Äpfel rein biologisch an. Wer dort Bio-Äpfel herstellt, der tut das mit Leidenschaft und Überzeugung, denn in dieser Region sind die Bio-Bauerhöfe durchschnittlich nur 3,4 Hektar groß. Einzeln könnten diese kleinen Familienbetriebe sich die kontinuierlich notwendigen Investitionen, beispielsweise in innovative Technologien oder Kommunikation, um mit dem Markt Schritt zu halten, nicht leisten. Eine Zahl als Beispiel: Nur 70-75 Prozent der Äpfel landen auf den Markt. Sehr streng sind auch die Qualitätskriterien des Marktes, und oft sind Bio-Äpfel nicht „schön genug“ für den Endverbraucher. Darüber hinaus müssen die Bio-Bauer nachhaltig planen und wirtschaften, denn sie müssen stets darauf achten, dass sie ihren Kindern und Enkeln einen gesunden und fruchtbaren Boden hinterlassen.  

Obwohl der effektivste Botschafter das Produkt selbst ist, ist die Kommunikation rund um die Südtiroler Bio-Äpfel und die Bio-Bauern heute unentbehrlich, und das gelingt einem Verband und einer Genossenschaft weit besser. Deswegen gehören die meisten Bio-Bauern zur Genossenschaft Biosüdtirol – einer der 12 Obstgenossenschaften des Verbandes VOG (Verband der Südtiroler Obstgenossenschaften). Jede Bauernfamilie hat ihre eigene Geschichte, warum sie sich für die biologische Produktion mit Mut und Leidenschaft entschieden hat. Daher lohnt sich, diese Welt näher zu betrachten und hautnah zu erfahren: Auf einigen der Bio-Bauernhöfe kann man deshalb auch Urlaub machen und einige bieten Führungen in ihre Apfelplantagen an. Letztendlich teilt der Endverbraucher, der sich bewusst für Bio-Äpfel entscheidet, auch die Werte und die Begeisterung der Bauern.

Bio-Äpfel für jeden Geschmack

Die Apfelplantagen befinden sich in dieser Südtiroler Region zwischen 200 Meter bis auf über 1000 Meter Meereshöhe: Für jede Bio-Apfelsorte gibt es den geeignetsten Boden und die beste Höhenanlage. Hier werden jedes Jahr vom August bis November 36 Bioapfelsorten geerntet. Im Schnitt geht es um 30.000 Tonnen Bio-Äpfel. Ob süße oder saure Äpfel, moderne oder alte Apfelsorten: Jeder kommt dabei auf seinen Geschmack.

Das Gespräch hat sonoitalia.de am Stand von VOG auf der Biofach Summer Edition 2022 in Nürnberg geführt. Unsere leidenschaftlich engagierten Ansprechpartner waren Hannes Tauber, Leiter Marketing von VOG, und Werner Castiglioni, Geschäftsführung und Verkauf von Biosüdtirol.

Informationen: VOG: www.vog.it/de

Biosüdtirol: https://biosuedtirol.com/

Biofach Summer Edition 2022: www.biofach.de

Zusätzlich zu den bereits etablierten Marken Biosüdtirol und Bio Marlene® zählen die Bio-Varianten der Marken Pink Lady® und Kanzi® zum Bio-Segment des VOG. Darüber hinaus gibt es drei Neuheiten im Bio-Bereich: RedPop®, Giga® und Cosmic Crisp®.

Text: Nicoletta De Rossi

Bilder: VOG, Biosüdtirol; Bilder auf der Biofach 2022: Nicoletta De Rossi

Teile diesen Beitrag

Das könnte Sie auch interessieren...​

Geheimtipps aus den Regionen