Südtirol: mit Abstand ein wunderschöner Urlaub

Sommer, Sonne, Südtirol – nur ausspannen, wandern und genießen. Doch ist das in Zeiten von Covid-19 ohne Bedenken möglich? Wir haben uns in der italienischen Bergregion umgesehen und festgestellt: Ja, denn Südtirol kümmert sich optimal um seine Gäste.

Schlern von der Seiser Alm gesehen_ copyright Susanne Wess2

Die Anreise von München über den Brenner verläuft reibungslos – es sind nur deutlich weniger Autos unterwegs als sonst. In knapp vier Stunden sind wir am Ziel: im Quellenhof Luxury Resort Passeier im Passeiertal. Das 5-Sterne-Wellnesshotel hat sogar eine eigene Corona-Taskforce ins Leben gerufen. Noch vor dem Check-in erfasst eine Wärmebildkamera die Temperatur der Gäste, Plexiglasscheiben sorgen an der Rezeption für Schutz. Dank des angeschlossenen Medical Centers können sich die Gäste einem PCR-Test und Corona Antikörpertest unterziehen. Die Zimmer werden mit hochmodernen einem ERSA-System desinfiziert, im Spa-Bereich gilt in den Pools und Saunen (derzeit nur über 60 Grad möglich) der Mindestabstand, Mitarbeiter tragen Visier und Maske, bei diffizilen Anwendungen sogar Schutzmäntel. Und im Restaurant stehen die Tische großzügig. Handschuhe liegen fürs Buffet bereit. Die Einschränkungen sind also in diesem weitläufigen Ressort bestens zu verkraften.

Die Alternative: Apartment und leckere Frühstücksbox

Nach dieser ersten positiven Erfahrung reisen wir weiter nach Kaltern. Hier haben wir uns im schicken Design-Apartment, dem Gius La Diffusa, eingemietet. Mit Maske werden wir von Eigentümerin Vera begrüßt, es stehen reichlich Desinfektionsspender bereit. Dank Abstandsregelung, Maskenpflicht im Inneren öffentlicher Gebäude und Verkehrsmitteln, in Läden sowie in (Hotel)restaurants am Buffet und beim Toilettengang fühlen wir uns überall sicher. In den Design-Apartments kommt das Thema Maske gar nicht zum Tragen, wird doch auf Wunsch zum Frühstück eine Box voller Südtiroler Leckereien ganz kontaktlos in die Wohnung gebracht. Wir genießen diesen Service auf dem großzügigen Balkon mit Panoramablick auf den Kalterer See.

Alpenrosen, Kühe – und jede Menge Freiheit hoch über Schenna

Als wir wenige Tage später den Coronaspeck mit einer Wanderung zur Ifinger Hütte bei Schenna den Kampf ansagen, sind wir auch hier beruhigt: An Tal- und Bergstation der Taser Almbahn stehen Masken, Handschuhe und Desinfektionsmittel bereit. Wir sind allein auf weiter Flur. Auf der Hütte sind nur wenige Gäste. Der Hüttenwirt ist bestens ausgerüstet – selbst im Inneren stehen die Tische weit voneinander entfernt. Die Liegestühle vor der Hütte bieten neben dem herrlichen Ausblick Privatsphäre De Luxe.

Die Weite der Seiser Alm

Auch auf dem Hochplateau der Seiser Alm fühlen wir uns dank der Weite absolut sicher. Mit Alexander Sattler, dem Juniorchef des Vitalpinahotels Icaro, begeben wir uns auf die gemütliche Puflatsch-Rundwanderung. Außer vereinzelten E-Bikern und Wanderern begegnet uns niemand. Auf der Arnikahütte und der Tschötschalm arbeiten die Wirte mit Visier und säuberlicher Desinfektion. Und dank der Südtiroler Herzlichkeit geht nichts am gewohnten Wohlfühlurlaub am Berg verloren. So auch nicht im Hotel Icaro, wenn man sich nach getaner Beinarbeit mit einer professionellen Sportmassage verwöhnen lässt, kuschelig in einem Knautschsessel auf der weitläufigen Wiese liegt oder nach einem köstlichen servierten Abendmenü auf dem Balkon in den klaren Sternenhimmel schaut. Vor dem Schlafengehen saugen wir noch einmal die frische Almluft und freuen uns, wieder in Südtirol zu sein. Hier kann man nämlich mit Abstand am besten Urlaub machen.

Wandern in Südtirol: Viele Vorschläge für Wanderer, aber auch Radtouren sowie gut beschriebene Ausflugstipps bietet die „Sentres App“, die man sich gratis aufs Handy laden kann. Wer gerne auf einsamen Pfaden unterwegs ist, kann dies mit einem erfahrenen Wander- oder Bergführer sein. Buchbar unter www.wanderführer.it

Informationen: aktuelle Informationen zum Thema Covid-19 in Südtirol hier

Anreise

Mit dem Auto: Die Einreise nach Italien funktioniert problemlos, da Österreich seit dem 16. Juni 2020 seine Grenzen zu Italien wieder geöffnet hat. Mit dem Zug: Von München aus gibt es ab dem 26. Juni 2020 wieder regelmäßig Direktverbindungen der DB /ÖBB über den Brenner nach Südtirol. Fahrkarten sollten online oder am Automaten erworben werden. In den Zügen besteht jeweils die Pflicht einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Abteile und Toiletten werden regelmäßig in kurzen Abständen desinfiziert. Auch die Weiterfahrt mit den Regionalbahnen/Bussen (ebenfalls mit Maskenpflicht) funktioniert problemlos, da hier fast wieder Normalbetrieb herrscht. www.sii.bz.it/de

Übernachten

GIUS La Diffusa, Kaltern: Das Design-Aparthotel direkt am Ortsrand von Kaltern bietet sicheren Urlaub kombiniert mit absoluter Privacy und Wohlfühlatmosphäre in modernen Boutique-Apartments. Die Spezialitätenboxen zum Frühstück oder (reichlichen) Aperitif kommen vom dazugehörigen Café Nonnaglück, wo man auch wahlweise sein Frühstück, etwa auf der schnuckeligen Terrasse in der Altstadt, einnehmen kann. www.designhotel-kaltern.com

Quellenhof Luxury Resort Passeier, St. Martin bei Meran: Das Luxury Resort im Passeiertal ist nicht nur ein absoluter Vorreiter nur in Sachen Genuss und Urlaub auf höchstem Niveau, sondern auch bei der Hygiene in Corona-Zeiten. Dank einer eigenen Corona-Taskforce hat das Haus einen mehrseitigen Maßnahmenkatalog erarbeitet, den nun die extra geschulten Mitarbeiter bis ins kleinste Detail umsetzen. www.quellenhof.it

Hotel Icaro, Seiser Alm: Das Vitalpina Hotel Icaro wird seit den 1930er Jahren von der Hoteliersfamilie Sattler geführt und liegt hoch auf der Seiser Alm. Mit Blick auf Schlern, Lang- und Plattkofel atmet der Gast hier die Weite und Freiheit des Hochplateaus. Mit einem bestens durchdachten Hygieneplan, von der Desinfektion der Zimmer mit Wasser- und Meersalzsprühlösung, über kontaktlose Fiebermessung bei der Ankunft, Desinfektionsspender an allen relevanten Stellen sowie natürlich Masken- und Handschuhpflicht am Buffet (beides wird vom Haus gestellt) ist für die Sicherheit des Gastes bestens gesorgt. www.hotelicaro.com

Die Vitalpina Hotels Südtirol sind eine Hotelgruppe mit 33 familiengeführten Südtiroler Hotelbetrieben im 3S- bis 5-Sterne Bereich, die für einen naturnahen Erlebnis- und Wohlfühlurlaub stehen. Eine gesunde Ernährung aus lokalen und regionalen Köstlichkeiten, eine durchdachte Wellness mit heimischen Naturprodukten und ein umfangreiches Angebot an alpinen Wander- und Aktiverlebnissen sind die Kernbereiche der Hotelgastgeber. Im Zentrum stehen dabei die Vermittlung des für Südtirol typischen vital-alpinen Lebensgefühls und einer bewussten Lebensweise. www.vitalpina.info

Die Belvita Leading Wellnesshotels Südtirol: Seit über 20 Jahren überzeugt die Kooperation Belvita mit knapp 30 Hotels im 4-Sterne-Superior und 5-Sterne-Bereich mit erstklassigem Service, wundervoller Lage in den schönsten Naturlandschaften Südtirols, kulinarischen Angeboten auf Gourmetniveau und Wellness vom Feinsten. Rundum entspannen, wohlige Wärme in herrlichen Saunalandschaften genießen, Körper und Geist in Einklang bringen. In der Bewegung Kraft tanken und sich anschließend mit  traditionellenSüdtiroler Gerichten in Kombination mit kreativen, mediterranen Köstlichkeiten stärken. Belvita steht für erstklassigen Urlaub nach Maß, der die Gäste mit seinem vielfältigen Angebot begeistert. Die Mitgliedshotels sehen ganzheitliches Wohlbefinden als Fokus ihrer Philosophie und verbinden in ihren Häusern Wellness & Spa, Beauty, vitale Gourmetküche und Fitness auf höchstem Niveau. www.belvita.it

Einkehren

Restaurant Panholzer am Kalterer See: Das Restaurant in der Nähe des Kalterer Sees ist ein idyllischer und ruhiger Ort mit herrlichen, von historischen Mauern umgebenen Gastgarten, erstklassigen Südtiroler Speisen und einer breitgefächerten Weinauswahl Dank der Größe der Innen- und Außenbereiche, Gesichtsvisieren und ggf. Plexiglas am Tisch ist ein sicheres Genussessen hier kein Problem. www.panholzer.it

Restaurant Philiaz: Das moderne Fusionrestaurant mit ausladender Terrasse und Loungebereich ist der ideale Ort, um den Kalterer See und das umliegende Panorama zu bewundern. Neben Gesichtsvisieren und sorgfältiger Desinfektion sorgt ein Ozongerät im Inneren für hygienische Luft. www.philiaz.com

Kellerei Tramin: Die 1898 gegründete Kleinbauern-Genossenschaft ist heute eines der am meisten prämierten Weingüter Südtirols Dank ihrer einzigartigen modernen Architektur ist die Kellerei harmonisch in die Landschaft eingebettet. Verkostungen in kleinen Gruppen sind bei Einhaltung aller Hygienemaßnahmen mit Voranmeldung möglich. www.cantinatramin.it/de

Weinmesser’s Vinothek Wine & People in Schenna: Die Vinothek von Diplom-Sommelier Christian Kohlgruber bietet ein umfangreiches Sortiment aus Südtiroler Weinen, Balsamico-Spezialitäten sowie Produkten aus der Region Schenna, ein idealer Ort für Feinschmecker und Weinliebhaber. www.weinmesser.com

Text und Bilder: Susanne Wess – Bild mit Sommelier Christian Kohlgruber : Weinmesser

Erscheinungsdatum: 21.06.2020

Teile diesen Beitrag

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *