Mit dem MTB zu den Fusine-Seen

Malerisch liegen die beiden bezaubernden Laghi di Fusine in einer Mulde in den Julischen Alpen. Die Seen sind einer der schönsten Orte der Region Friaul-Julisch Venetien. Erreicht haben wir sie von Tarvis mit dem MTB.

Laghi-Fusine-3a-NDR

Von Tarvis sind die Fusine-Seen (Weißenfelser Seen) zu Fuß, mit dem Rad oder aber mit dem Auto zu erreichen. Heute wollen wir uns an der Strecke mit dem MTB versuchen. Obwohl die Sonne am wolkenlosen Himmel scheint, weht eine frische Brise. Letztendlich sind wir in einer der kühlsten Ecken der ganzen Region Friaul-Julisch Venetien unterwegs. Daher haben wir unsere Windjacken dabei. Der erste Teil der Strecke windet sich durch Travis auf dem Alpe-Adria-Radweg. Unsere E-MTB fahren schnell auf dem geteerten Radweg. An der Kreuzung Richtung Tarvisio Boscoverde und dem Valico di Fusine ist auch unser Ziel zu lesen: die Weißenfelser Seen/Laghi di Fusine.

Knapp 10 Kilometer müssen wir noch weiterfahren. Rund um uns wechseln sich Wälder und Lichtungen mit kleinen Dörfern und pittoresken Almen ab. Majestätische Gipfel lassen sich ab und zu blicken. Der Radweg wird steiler – gut, dass unsere MTBs auch einen elektrischen Antrieb haben! Jetzt fahren wir auf Schotterwegen den Markierungen und Schildern folgend. Endlich gelangen wir auf einer Art Hochebene, die von der Bergkette des Mangart umgeben ist. Weiter unten sehen wir das Wasser des ersten Sees (Lago superiore) schillern.

Prachtvolles Farbenspiel

Wir fragen uns, ob es überhaupt etwas Farbenprächtigeres als das Wasser dieses Sees in der Umgebung gibt. Grün, Türkis, Tiefblau und sogar Gold mischen sich auf der Oberfläche des Sees, je nachdem wir uns dem Wasser nähern, und die Sonne ihre Position ändert. Die Magie dieses Ortes ist einzigartig. In der Nebensaison, und vor allem während der Woche, ist es hier nicht viel los, und wir haben das Glück, dieses Panorama ungestört und in Stille genießen zu dürfen. Eine Picknick-Area lädt zum Verweilen ein. Wir stärken uns mit etwas Proviant, den unser Hotel extra für uns zubereitet hat. Die Sonne neigt sich langsam dem Horizont entgegen und ist teilweise schon hinter den höchsten Gipfeln nicht mehr zu sehen.

Wir radeln ein paar Minuten bergab und erreichen den zweiten See (Lago inferiore), bevor er komplett im Schatten liegt. Auch bei Sonnenuntergang zeigt der See tausende verschiedene Schattierungen. Jetzt geht es schnell talwärts, bis wir den Alpe-Adria-Radweg wieder kreuzen und weiter durch Tarvis zurückfahren. Kurz bevor wir unser Quartier im Hotel erreichen, bewundern wir das Farbenspiel der Berge bei Sonnenuntergang.

Informationen: www.visitvalcanale.it  und www.turismofvg.it    

Die Alpe-Adria-Radweg ist eine grenzüberschreitende Fahrradroute, die Salzburg in Osterreich mit Grado in Italien verbindet. Die Strecke des Radwegs in Friaul-Julisch Venetien erstreckt sich zwischen Fusine und Grado auf über 177 Kilometer. www.alpe-adria-radweg.com 

Übernachten und Einkehren

Hotel Il Cervo: Modern eingerichtete, komfortable und gemütliche Zimmer und ein reichliches Frühstücksbuffet für jeden Geschmack. Traditionelle Küche im eigenen Restaurant und Entspannung pur im Wellness-Bereich. www.hotelilcervo.com

Im Restaurant La Cantina di Epicuro, neben dem Hotel, genießt man die Köstlichkeiten, die Küchenchef Gabriel Franz und sein Team aus lokalen Produkten zaubern. www.lacantinadiepicuro.com   

MTB-Verleih

La Clinica Ski & Bike – via Lussari 20, Tarvisio – Tel. 0039/0428-63034

Text: Nicoletta De Rossi – Bilder: Harald G. Koch

Erscheinungsdatum: 19.10.2021

Teile diesen Beitrag

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *