#EstateNeiBorghi – Sommer 2020 in Bella Italia

Der Hashtag #EstateNeiBorghi steht in diesem Sommer für die vielen, wenig bekannten Borghi Italiens, denen die Bandiera Arancione verliehen wurde. Der Touring Club Italiano lädt dazu ein, sie kennenzulernen und womöglich sogar zu besuchen.

Locorotondo HGKa

Im Hinterland Italiens gibt es viele mit der Bandiera Arancione des Touring Club Italiano ausgezeichnete Ortschaften. Es geht um weniger bekannte Kleinode, die nur darauf erwarten, entdeckt zu werden. Wer neugierig ist, kann diese mit ihren Bewohnern, ihren Traditionen und ihren typischen kulinarischen und kunsthandwerklichen Erzeugnissen in diesem Sommer besser kennenlernen. Der TCI hat zu diesem Zweck eine Aktion unter dem Hashtag #EstateNeiBorghi initiiert. Auf seiner Website entdeckt man durch persönliche Geschichten und Interviews mehr aus dem Leben und Alltag der Einwohner dieser Borghi. Zudem erhält man dabei viele interessante Einblicke in die einzelnen Borghi, sowie in deren lokale Spezialitäten und Produkte.

In der Sommersaison bieten viele der mit der Bandiera Arancione ausgezeichneten Borghi ihren Gästen spannende Outdoor-Aktivitäten: von den auch neu eingerichteten Naturpfaden, über Wander- oder Radwege bis hin zur Organisation von geführten Besichtigungstouren für Kleingruppen im Freien.

Informationen über die Borghi Bandiera Arancione: www.bandierearancioni.it

weitere Infos bei ENIT

247 Ortschaften tragen das von der Welttourismusorganisation anerkannte Qualitätssiegel „Bandiera Arancione“ („Orangene Fahne“). Seit 20 Jahren vergibt der Touring Club Italiano diese Auszeichnung im Tourismus- und Umweltbereich an kleine, im Hinterland gelegene, Borghi Italiens mit bis zu 15.000 Einwohnern. Damit möchte der Verein einen Beitrag zur Förderung eines sanften Tourismus leisten und die Aufmerksamkeit weg von den Hotspots auf die vielen abseits der Küste liegenden Orte lenken.

Sonoitalia hat schon über die folgenden Borghi Bandiera Arancione berichtet: Alberobello, Asolo, Cima Sappada und Molveno.

Text: Sylvia Pastres

Bilder: Harald G. Koch – Aufmacher-Bild: Locorotondo

Erscheinungsdatum: 12.08.2020

Teile diesen Beitrag

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *