Ponza: Ausflug mit dem Fischerboot Sparviero

Aktivurlaub im Pontinischen Archipel: An Bord des Fischerboots Sparviero zeigt Kapitän Pietro Romano seinen Gästen nicht nur die schönsten Buchten um die Inseln Ponza und Palmarola, er bringt ihnen auch ein paar Fischfangtechniken bei.

Sparviero 20a NDR

Der Treffpunkt für unseren Bootsausflug mit dem Fischerboot Sparviero ist am Hafen der Insel Ponza, der Hauptinsel des Pontinischen Archipels in der Region Latium. An Bord des 46 Jahre alten bunten Fischerboots gibt es genug Platz für die zwölf angemeldeten Gäste. Was uns wirklich erwartet, wissen wir nicht: Wir lassen uns von Kapitän Pietro Romano überraschen. Als es vor einigen Jahren immer schwieriger wurde, von der Fischerei zu leben, entschied sich der erfahrene Fischer für etwas Neues: den Pescaturismo. Auf seinen Bootsausflügen zeigt er den Gästen nicht nur die Schönheit des Meeres rund um die Inseln Ponza und Palmarola, sondern auch ein paar Fischfangtechniken. Die Gäste lernen, selbst Fisch zu fangen, den der Capitano an Bord zubereitet und als frisches Fischmenü serviert.

Fischfang als Tourist erleben

Pünktlich um 10.30 Uhr verlässt die Sparviero bei herrlichem Wetter den Hafen Ponzas. Nach knapp einer halben Stunde Fahrt hält das Fischerboot in der Nähe der Insel Palmarola. „Jetzt wird geangelt,“ verkündet Pietro laut. Die Angeln hat er bereits vorbereitet, und deswegen dauert es kaum ein paar Minuten, bis schon die ersten Fische an Bord landen. Das Boot tuckert jetzt Richtung Cala Brigantina, eine der schönsten Buchten Palmarolas. Die vom Wind geschützte Bucht ist der ideale Ort, um ein Bad zu nehmen und selbstverständlich weiter zu fischen. Der Köder besteht diesmal aus einem dicken runden Kork, der mit Brotstücken als Köder versehen wird. Den Kork wirft Pietro nicht weit entfernt vom Boot ins Wasser. Nach ein paar Sekunden versuchen schon die ersten Fische das Brot zu fressen und werden gefangen. Jemand greift zu einem Netz mit langem Griff – und schnell ist auch dieser Fang an Bord. Inzwischen duftet es nach Fischsoße und Frittura. Zum Aperitif serviert Pietro eingemachten weißen Thunfisch, eine Spezialität der Insel, mit einem Glas Weißwein. Danach präsentiert der Kapitän Nudeln mit einer leckeren Fischsoße und die frisch gefangenen, frittierten Fische. Nach dem Mittagessen aalen sich einige in der Sonne, andere bevorzugen die schattigen Stellen. Die Sparviero ist auf der Fahrt zurück nach Ponza. Die Sonne neigt sich an diesem wunderschönen Spätsommertag langsam dem Horizont zu. Nachdem wir am Hafen ausgestiegen sind, fährt das Boot sofort weiter, um noch vor Sonnenuntergang seinen Ankerpunkt in der Ortschaft Le Forna an der Cala Feola zu erreichen.  

Informationen:

Lo Sparviero: Tel. 348/8632554

Informationen rund um die Insel Ponza: www.ponzaviaggi.it

Übernachten

Die Immobilienagentur Turistcasa betreut viele Appartements verschiedener Typologien, B&Bs (wie Il Gabbiano) und Villen. www.turistcasa.it

Text & Bilder: Nicoletta De Rossi

Erscheinungsdatum: 23.09.2020

Teile diesen Beitrag

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *