Wandern mit Blick auf die Brenta Dolomiten in Molveno

Sie scheinen fast greifbar, die majestätischen Brenta Dolomiten, wenn man den Panoramapunkt bei der Hütte Rifugio Montanara über Molveno in der Region Trentino auf einem wunderschönen Wanderweg erreicht.

Wandern Molveno 30 HGKa

Wolken ziehen auf und umrunden die hohen Gipfel der dramatischen Brenta Dolomiten und werfen ihre Schatten in das untere Tal. Was für ein Spektakel und was für eine Stille herrscht heute hier!

Nur wenige Wanderer sind die ganze Strecke unfern vom Dorf Molveno bis hier herauf gewandert. Die meisten haben die Gondelbahn bis zur Hochebene Pradel genommen und sind erst von dort aus los gelaufen. Die Hochebene in knapp 1400 Meter ü. M. ist zum Großteil mit Wald bedeckt: Hier erstreckt sich auch der Abenteuerpark „Forest Park“. Das Eichhörnchen, das Maskottchen des Parks, heißt vor allem Kinder hier willkommen. Mit seiner Beweglichkeit, gutem Gleichgewichtssinn und akrobatischen Sprüngen ist das sympathische Tier Vorbild für die Kinder, denen spannende Parcours und Gleichgewichtstests in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zur Verfügung stehen. Jetzt im Herbst ist der Park schon zu, aber ich kann mir gut vorstellen, dass hier während der Saison viel los ist. 

Die Brenta Dolomiten: Faszination der Berge

Wir wandern Richtung Rifugio La Montanara auf dem Weg unter der Gondelbahn, der bis zur Hütte auf 1.525 Meter Höhe steigt, umgeben von einer wunderschönen Natur. Die Stille ist betörend. Wir hören nur unsere Schritte. Vor der Hütte begrüßen uns ein paar geschnitzten Figuren. Sofort entdecken wir einen Panoramapunkt, der einen überwältigenden Blick auf die Berge bietet.

Die Dolomiten-Gruppe erscheint in ihrer ganzen Faszination, aber gleichzeitig ist sie fast unheimlich. Ganz unten irgendwo schimmert der Molvenosee durch den Wald. Im Schatten ist es ziemlich kühl, deswegen suchen wir uns einen Tisch in der Sonne. Eine Pause mit einem Stück Apfelstrudel und einem Becher frischer Beeren haben wir uns mehr als verdient. Die Zeit vergeht in dieser Idylle sehr schnell, und so brechen wir auf, um wieder nach Molveno zu kommen. Unser Wanderweg nach unten ist ziemlich steil und führt durch den Wald. Ab und zu öffnet sich ein spektakulärer Blick auf das Tal und den wunderbaren See, der uns mit seinem satten Blau atemberaubend schön erscheint. Auf dem Wegrand lugen Blumen hervor. Auf dem Rückweg begegnen wir keiner Seele. Bis wir die ersten Häuser Molvenos erreichen, haben wir als Begleitung nur uns selbst, die Stille der Berge ringsum und das Rauschen des Windes im Tal.

Informationen: www.trentino.com

Gondelbahn La Panoramica www.molveno.it

Forestpark www.forestpark.it

Rifugio Montanara:  www.rifugiolamontanara.it/de  

Text: Nicoletta De Rossi Bilder: Harald G. Koch

Erscheinungsdatum: 20.03.2020         

Teile diesen Beitrag

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *