Cefalù: wunderschöne Stadt im Norden Siziliens

Vom langen Lungomare aus oder von der hohen Rocca herab besehen: Das sizilianische Cefalù fasziniert jeden Besucher. Zu Recht gehören seine Altstadt zu den schönsten Dörfern Italiens und sein Dom zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Cefalu 17 HGKa

Der Blick auf die Altstadt von Cefalù auf Sizilien vom 270 Meter hohen Kalkfelsen Rocca di Cefalù aus ist atemberaubend. Gebäude, Palazzi und Kirchen scheinen greifbar nah und bilden ein Meer von roten Dächern. Unten liegt das Meer so ruhig und türkisblau unter der Sonne, dass es mir wie gemalt vorkommt. Bis nach oben muss man mit einem eineinhalbstündigen Aufstieg rechnen, aber die Anstrengung lohnt sich! Mit dem Blick folge ich der langen Küstenlinie mit dem goldenen Sandstrand, der sich bis in den pittoresken Fischerort hinstreckt, entlang der breiten Strandpromenade.

Vor ein paar Stunden habe ich die Altstadt zu Fuß auf den langen Lungomare Giardina erreicht. Auf dem Weg werden die Glockentürme des Doms unter der großartigen Rocca nach und nach immer höher: Was für eine unvergleichliche Lage dieser Schatz hat!  

Goldmosaiken für den zweitbesuchtesten Ferienort Siziliens

Trotz der hohen Besucherzahl hat Cefalù sein altes pittoreskes Stadtbild bewahrt, das von einem gigantischen Felsen geschützt wird. Die Stadt geht zurück auf das 5. Jh. v. Chr., als die megalithischen Mauern gebaut wurden. Normannenkönig Roger II. ließ den wunderschönen Dom 1131 errichten, der seit 2015 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und auf den von der steilen Wand der Rocca dominierten Domplatz blickt. Um in das Innere der überdimensionalen dreischiffigen Basilika, des Dom San Salvatore, zu gelangen, steige ich eine mächtige Treppe hinauf. Vor den byzantinischen Goldmosaiken der Apsis und dem großartigen Bild des Christus Pantokrator in der Kuppel halte ich inne und denke an die großartige Leistung, die nötig war, um dieses Wunderwerk zu vollenden.

Draußen scheint die Sonne im wolkenlosen Himmel, und es ist warm, trotz der herbstlichen Jahreszeit. An ein paar Ecken öffnen sich Ausblicke auf das Meer und den Strand, wo ich bald in der Sonne liegen werde, um neue Kraft und Energie zu tanken. Dieselbe Idee haben heute anscheinend noch mehrere Personen und so leert sich um die Mittagszeit die Altstadt und füllt sich der Strand, wo jeder auf das tiefblaue Meer blickt und die Seele baumeln lässt.

Informationen: www.visitsicily.info/cefalu/, www.borghipiubelliditalia.it/borgo/cefalu/ und www.unescoarabonormanna.it

Übernachten

Calanica Resort: Direkt an den Hang über der Bucht klammern sich die Bungalows des Resorts, das zwei Felsenstrände, Pool, Tennis-und Fußballplatz seinen Gästen anbietet. Beim schönen Wetter frühstückt man auf einer Terrasse, mittags und abends kann man im eigenen Restaurant gut speisen.  www.calanica.it

Text: Nicoletta De Rossi Bilder: Harald G. Koch

Teile diesen Beitrag

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *