„Von Insel zu Insel“

Das Italienische Kulturinstitut Hamburg ist wieder virtuell unterwegs mit der Reise „Von Insel zu Insel“.

L'Asinara_©Barbara Pau 2

Von Insel zu Insel“ heißt die neue virtuelle Reise des Italienischen Kulturinstituts Hamburg. Bei der Reise des Instituts entdeckt man die vielen italienischen Archipele mit ihren Inseln. Einige sind sehr bekannt, andere weniger; einige Inseln sind vulkanischen Ursprungs, andere sind einsame Eilande; manche sind dicht an der Küste, manche weit davon entfernt. Ob karg oder üppig mit mediterraner Vegetation bewachsen, die italienischen Inseln sind wunderbare Destinationen für den Sommerurlaub.

Entdeckungsreise zu den italienischen Inseln  

Das Projekt „Von Insel zu Insel“ nutzt die Plattform OpenStreetMap, um dem Besucher die Geo-Lokalisierung der angesprochenen Orte zu erleichtern. Mit der Unterstützung von Fotografen und passionierten Amateuren entstand eine Sammlung beeindruckender Fotos, die den Besucher virtuell zu den schönsten Inseln Italiens leiten. In kurzen Portraits erfährt man Geschichte, Traditionen und Besonderheiten der verschiedenen Inseln. Bis November geht es einmal wöchentlich zu einer der Inseln. Die virtuelle Reise auf den italienischen Meeren endet im Dezember 2021 mit der Eröffnung der Ausstellung „Archipelago“ (Fotos von Corinna del Bianco) in der Galerie des Kulturinstituts. Mit diesem Projekt widmet sich das Italienische Kulturinstitut Hamburg der Erforschung der Themen Reise und italienisches Kultur- und Naturerbe.

Die Etappen der virtuellen Reise sind: Pantelleria; Lampedusa, Linosa (Pelagische Inseln); Ustica, Lipari, Salina, Stromboli, Panarea, Vulcano, Filicudi und Alicudi (Liparische Inseln); Favignana, Levanzo und Marettimo (Ägadische Inseln); Sant’Antioco und San Pietro (Sulcis-Archipel); La Maddalena und Caprera (La Maddalena-Archipel); L’Asinara; Pan di Zucchero und Porto Flavia; Ischia, Capri und Procida; San Domino und San Nicola (Tremiti-Inseln); Murano, Burano und Torcello; Gallinara und Bergeggi; Palmaria, Tino und Tinetto (Spezzino-Archipel); Ponza, Ventotene und Palmarola; Elba, Giglio, Capraia, Pianosa, Montecristo, Giannutri.

Informationen: Das Italienische Kulturinstitut Hamburg

Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft des Italienischen Kultusministeriums und ist Teil der Online-Programme des Italienischen Kulturinstitut Hamburg. Den einzelnen Etappen der virtuellen Reise kann man auf den sozialen Medien des Instituts folgen.

Text: Sylvia Pastres

Bilder: Projekts „von Insel zu Insel“; Aufmacher-Bild: Asinara ©Barbara Pau

Teile diesen Beitrag

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *