„Kleine Fluchten: Führer durch ein unbekanntes Italien“

Das Italienische Kulturinstitut Hamburg unternimmt eine virtuelle Reise durch die Regionen der italienischen Halbinsel. Durch das Online-Projekt „Kleine Fluchten: Führer durch ein unbekanntes Italien“ möchte das Kulturinstitut, Bella Italia „abseits der ausgetretenen Pfade“ zeigen.

default

Kleine Fluchten: Führer durch ein unbekanntes Italien“ (Piccole fughe: guida attraverso un’Italia nascosta) ist eine virtuelle Reise des Italienischen Kulturinstituts Hamburg (Istituto Italiano di Cultura Amburgo) durch ungewöhnliche Orte von besonderer Schönheit, historischer Bedeutung oder geographischer Besonderheit, die gewöhnlich nicht zum Reiseplan von Touristen gehören. Ob Kulturstätte, Naturschutzgebiete oder Gegenden mit lebendiger Tradition, durch diese Italienreise stillt man nicht nur das Fernweh, sondern entdeckt auch unbekannte Schätze und findet neue Ziele für den nächsten “wirklichen” Italienurlaub.

Die Etappen der Reise:

Abruzzen: Costa dei Trabocchi; Aostatal: Val d’Ayas; Apulien: Ostuni, Basilikata: Basilica di Acerenza; Kalabrien: Borgo di Pentedattilo; Kampanien: Grotta di Seiano in Neapel; Emilia-Romagna: Street art in Dozza; Friaul-Julisch Venetien: Palmanova; Latium: Giardino di Ninfa in Cisterna di Latina; Ligurien: Caruggi und Barberia Giacalone in Genua; Lombardei: Monte Isola; Marken: Gola del Furlo; Molise: „Il Sogno“ di Termoli; Piemont: Isola Bella; Sardinien: Monte Pulchiana; Sizilien: Marzamemi; Toskana: Isola di Capraia; Trentino Südtirol: Lago di Resia; Umbrien: Calendimaggio in Assisi; Venetien: Botanischer Garten in Padua

Zum Kalender hier
Wann: bis zum 31. Dezember 2020

Informationen: www.iicamburgo.esteri.it

Das Projekt verwendet die Plattform OpenStreetMap, um dem Besucher die Geo-Lokalisierung der angesprochenen Orte zu erleichtern.

„Kleine Fluchten: Führer durch ein unbekanntes Italien“ ist in Zusammenarbeit mit Fotografen und passionierten Reisenden entstanden, die das Italienische Kulturinstitut über die sozialen Netzwerke aktiv einbezogen hat.

Das Projekt ist Teil des umfassenderen Online-Programms des italienischen Kulturinstituts #StayTunedonIT und #StayfIT.

Text: Redaktion sonoitalia

Bilder: Italienisches Kulturinstitut Hamburg

Aufmacher-Bild: Ostuni ©Mirko Candeloro

Erscheinungsdatum: 04.10.2020

Teile diesen Beitrag

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *