Die Schau „Van Gogh“ in Rom

Fünfzig Meisterwerke des großen Genies Vincent Van Gogh sind bis März 2023 im Palazzo Bonaparte in Rom ausgestellt.

Das Leben und die künstlerische Entwicklung des großartigen Vincent Van Gogh kann der Besucher bei der Ausstellung „Van Gogh“ in Rom verfolgen.

Durch die Schau „besucht“ man, neben Holland, die verschiedenen Orte, an denen der weltberühmte Maler lebte: Paris, Arles, St. Remy und Auvers-Sur-Oise. Ein besonderer Fokus der Schau liegt auf dem Pariser Aufenthalt von Van Gogh, in dem er sich vor allem für die Physiognomie interessierte. Aus dieser Zeit stammt auch sein weltbekanntes Selbstportrait (1887), das in der Ausstellung in Rom zu bestaunen ist. Im Süden experimentierte der Maler intensiv mit Farbeffekten und mit der Kraft des Striches: Das beobachtet man in einigen farbenfrohen Gemälden, wie „Der Sämann“. Die fünfzig Gemälde der Schau wurden vom Museum Kröller Müller im niederländischen Otterlo zur Verfügung gestellt.  

Wo: Palazzo Bonaparte, in Rom

Wann: bis zum 26. März 2023

Informationen:  www.mostrepalazzobonaparte.it

Text: Sylvia Pastres

Bilder: Schau „Van Gogh“ und © Kröller-Müller Museum, Otterlo, The Netherlands – Aufmacher-Bild: Der Sämann

Teile diesen Beitrag

Das könnte Sie auch interessieren...​

Geheimtipps aus den Regionen