Die Moka Express von Bialetti auf dem Mailänder Laufsteg

Auf dem Laufsteg für die Herbst-Winter-Kollektionen 2020/2021 in Mailand war auch die Moka Express von Bialetti zu sehen: Caffè gehört in Italien zur Lebenskultur – und ab jetzt auch zur Modewelt.

info@imaxtree.com

Bei den Modenschauen für die Herbst-Winterkollektionen 2020/2021 in Mailand ließ die Modemarke GCDS auch eine Moka Express von Bialetti auf dem Laufsteg ziehen. Sie stolzierte dort als originelle kleine Handtasche. Der Designer Giuliano Calza hat die ikonische typisch italienische Moka zu diesem Anlass neu entworfen und in einer exklusiven goldenen Version präsentiert. Mit diesem Accessoire wollte der Designer seiner Heimatstadt Neapel und deren Kaffeekultur huldigen. Die Models trugen sie als außergewöhnliche Pochette-Tasche.

Auf einen Caffè: Morgens verzichtet kaum jemand in Bella Italia auf einen guten Caffè – ein Ritual, das zuhause oder an der Theke der Kaffeebar von der Lektüre der jüngsten Nachrichten begleitet wird. Der Caffè (damit ist ein Espresso gemeint) wird aber auch nach den Mahlzeiten gerne getrunken oder zwischendurch genossen. Auch jedem Besuch wird er zuhause angeboten und in der Bar oft spendiert, so dass das schwarze Getränk allgegenwärtig im Alltagsleben der Italiener ist. Kein Wunder daher, dass sich Designer oft mit der Moka, der typisch italienischen dreiteiligen Espressokanne, beschäftigen. Der Klassiker ist der Espressokocher von Bialetti, der mit seiner achtkantigen Form im Edelstahl-Look bis zu sechs Espressotassen in nur 4-5 Minuten aufbrühen kann. Ein Exemplar davon ist Muss in jedem italienischen Haushalt.

Informationen: Bialetti: www.bialetti.it – GCDS: www.gcds.it

Text: Nicoletta De Rossi – Bilder: GCDS

Erscheinungsdatum: 28.02.2020

Teile diesen Beitrag

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *