Das Festival del Viaggiatore steht unter dem Motto „Fuori”

Zum siebten Mal findet im September das Festival del Viaggiatore in Venetien statt. Im diesjährigen Event geht es um das „Fuori“ in seinen verschiedenen physischen und metaphorischen Bedeutungen.

ASOLO-MARCO-ROCELLI-2a

„Fuori“ führt heuer das Festival del Viaggiatore die Reisenden im Laufe des Monats September – nach „draußen, auswärts, weg von zuhause und von der virtuellen Welt“. Dabei entdeckt man die Schönheiten der Region Venetien neu, trifft auf Leute und teilt mit ihnen Erfahrungen und Erlebnisse. „Fuori“ kann aber auch „jenseits der üblichen Routen und der Zwänge“ bedeuten, also freier zu sein. Das Festival wandert dieses Jahr von Venedig über Possagno, Bassano del Grappa, Mussolente bis nach Maser und Asolo. In diesen Orten lernt man dadurch kaum bekannte Villen, Gärten und Palazzi kennen, die dem breiten Publikum normalerweise nicht zugänglich sind.

Die Initiatorinnen des Festivals

Das Festival del Viaggiatore wurde 2015 vom Kulturverein InArtEventi in Asolo ins Leben gerufen. Die Idee dieses originellen Formats hatten die künstlerische Leiterin Emanuela Cananzi und ihre Schwester, die Journalistin Giulia Cananzi. Das aktuelle Team des Festivals ist auch überwiegend weiblich. Das weibliche Herz des Festivals hat seine Wurzel in der Geschichte von Asolo, der città delle tre signore (Stadt der drei Damen). Es geht um die letzte Königin von Zypern Caterina Cornaro, die Schauspielerin Eleonora Duse und die Forschungsreisende und Reiseschriftstellerin Freya Stark. In der Vergangenheit sorgten sie für einen regen, künstlerischen und literarischen Austausch in in Asolo, einem der schönsten Dörfer Italiens. Emanuela und Giulia Cananzi haben dieses Erbe angenommen. Heute werben sie für einen Slow-Tourismus mit viel Kultur und Begegnungen, um die Welt, die Ortschaften und die Beziehungen anders zu erkunden. 

Das diesjährige Programm

Die reisenden Gäste der diesjährigen Veranstaltung gehören zu den unterschiedlichsten Bereichen, wie der Kunst-, dem Kino-, dem Sport- und der Literaturszene. Dazu zählen italienische Persönlichkeiten, wie die Sängerin Nada, die Florett-Fechterin Dorina Vaccaroni und die Journalistin Carmen Lasorella. Das Festival startet heuer in Venedig auf der Insel Lido. Hier werden das Festival und der dazugehörende Preis Premio Segafredo Zanetti „Un libro, un film“ am 4. September bei den Internationalen Filmfestspielen vorgestellt. Bei dem Premio Segafredo Zanetti handelt es sich um einen Wettbewerb für solche Werke, die von unabhängigen Buchhandlungen angemeldet und von Fachleuten ausgewählt werden. Zwei unter diesen fünf Finalisten werden ausgezeichnet:

1) Cecilia Maria Giampaoli, Azzorre, Neo Edizioni – 2) Angelo Carotenuto, Le canaglie, Sellerio – 3) Turconi-Radice, La terra. Il cielo. I corvi, Bao Publishing – 4) Marta Zura-Puntaroni, Noi non abbiamo colpa, Minimum Fax – 5) Giuseppe Lupo, Il pioppo del Sempione, Aboca

Wo: Lido in Venedig, Asolo, Possagno und Maser (Provinz Treviso), Bassano del Grappa und Mussolente (Provinz Vicenza)

Wann: 4. und 17.-19. und 24.-26. September 2021

Informationen: www.festivaldelviaggiatore.com

Text: Nicoletta De Rossi – Bilder: Marco Rocelli  – Bild Programm: Aldo Pavan

Erscheinungsdatum: 16.08.2021

Teile diesen Beitrag

3 Comments

  1. Liebe Nicoletta,

    der Hinweis-Link betr. die o.g. Veranstaltung funktioniert leider nicht; es erscheint lediglich eine Fehlermeldung.
    Für dich zur Info mit der Bitte um Prüfung, danke!

    Herzliche Grüße
    Angelika

    • Liebe Angelika,
      vielen Dank für den Hinweis, aber bei mir/uns funktioniert der Link normal... ich weiß es leider nicht, warum der Link bei dir nicht funktioniert?!

      Cari ssaluti Nicoletta

    • saluti ;-)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *