„Castelli! Che belli! Italiens schönste Burgen und Schlösser“

Das Italienische Kulturinstitut Hamburg begibt sich auf eine virtuelle Reise und zeigt traumhafte Burgen, prächtige Schlösser und geheimnisvolle Festungen der italienischen Halbinsel.

Castello di Fénis ©Enrico Romanzi (3a)

Auf eine virtuelle Reise nach Bella Italia lädt das Italienische Kulturinstitut Hamburg ein – auf den Spuren der unzähligen Schlösser und Burgen der Halbinsel. Ob am Meer, in den Bergen, am See oder auf den Hügeln, ob quadratisch, rechteckig, sternförmig oder achteckig: In Italien befinden sich über 20000 Burgen, Schlösser und Festungen, die es lohnt zu entdecken. Und gerade in dieser Zeit, in der man, wenn überhaupt, nur beschränkt reisen kann, ist es schön, vom Bella Italia träumen zu können. Das Projekt „Castelli! Che belli! Italiens schönste Burgen und Schlösser“ weckt unsere Sehnsucht nach der Halbinsel und deren Sehenswürdigkeiten. Dafür wird die Plattform OpenStreetMap verwendet, die dem Besucher die Geo-Lokalisierung der angesprochenen Orte erleichtert. Eine Galerie mit schönen Fotos begleitet die Reise dank der Zusammenarbeit mit Fotografen und passionierten Reisenden, die das Italienische Kulturinstitut über die sozialen Netzwerke aktiv einbezogen hat.

Sammezzano

Auf dieser Reise geht es um so weltbekannte Gebäude, wie das Castel del Monte in Apulien oder das Castello di Miramare in Triest, aber auch um weniger bekannte, doch nicht weniger bezaubernde Burgen und Schlösser, wie das Kastell von Santa Severina in Kalabrien oder von Melfi in der Basilikata.  Wer Inspiration für seine nächste Italienreise sucht oder einfach ein Liebhaber von Schlössern und Burgen ist, ist hier genau richtig und freut sich auf die virtuelle Italienreise mit „Castelli! Che belli! Italiens schönste Burgen und Schlösser“.

Castello di Melfi

Informationen: www.iicamburgo.esteri.it

Am 14. April 2021 geht es los: auf der Homepage und Social-Media-Kanälen des Italienischen Kulturinstituts Hamburg. Das Projekt ist Teil des umfassenderen Online-Programms des italienischen Kulturinstituts #StayTunedonIT und #StayfIT. Die Reihe steht unter der Schirmherrschaft des Ministero della Cultura (MiC).

Castel del Monte

Welche sind die Stationen des Projekts „Castelli! Che belli! Italiens schönste Burgen und Schlösser“? Von Süd nach Nord entdeckt man dabei die folgenden Burgen und Schlösser: Sizilien: Donnafugata, Cuba in Palermo, Zisa in Palermo; Kalabrien: Le Castella, Castello di Santa Severina; Basilikata: Lagopesole, Castello di Melfi, Castello di Venosa; Apulien: Castello di Bari, Castello di Trani, Castel del Monte; Kampanien: Castel Sant’Elmo in Neapel, Castel dell’Ovo in Neapel, Castelnuovo in Neapel; Castello di Baia in Bacoli; Molise: Castello Pandone di Venafro, Santuario dell’Addolorata di Castelpetroso, Castello Termoli; Latium: Torre Astura, Castello Caetani di Semoneta, Castello Osini Odescalchi Bracciano, Santa Severa; Abruzzen: Roccascalegna, Castello di Crecchio, Rocca Calascio; Umbrien: Castello di Alviano a Terni, Palazzo dei Consoli a Gubbio, Palazzo Ducale di Gubbio, Castello Bufalini a San Giustino; Emilia-Romagna: Fortezza di San Leo, Castello di Torrechiara, Fontanellato, Castell’Arquato; Marken: Castel Trosino, Gradara; Toskana: Forte Stella, Sammezzano; Sardinien: Castello di Acquafredda, Castello Las Plassas, Castello Serravalle a Bosa; Ligurien: Torre Scola, Castello di Lerici, Castello di Rapallo; Piemont: Castello reale di Casotto, Sacra di Michele, Cannero Riviera; Aostatal: Fénis, Forte di Bard, Castel Savoia; Lombardei: Castello di Chignolo Po, Rocca Scaligera Sirmione, Castello di Vezio am Comer See; Trentino-Südtirol: Castel Toblino, Castello del Buonconsiglio di Trento, Castel Thun in Val di Non, Castello di Roncolo; Venetien: Castello di Soave, Castello di Marostica; Friaul-Julisch Venetien: Castello di Villalta, Castello di Duino, Castello di Miramare.

Text: Nicoletta De Rossi

Bilder: Projekts „Castelli! Che belli! Italiens schönste Burgen und Schlösser“; Aufmacher-Bild: Castello di Fénis © Enrico Romanzi; Sammezzano ©Michele Squillantini, Reon Studio 2018 per FAI; Castello di Melfi ©Direzione Musei Basilicata MiC; Castel del Monte ©Marco Falcone

Erscheinungsdatum: 09.04.2021

Teile diesen Beitrag

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *