Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Bandiera Blu 2024: 485 blaue Flaggen in Italien

2024 hat man auf der italienischen Halbinsel wieder die sichere Wahl: 485 Strände wurden mit der „Bandiera Blu“ (Blaue Flagge) ausgezeichnet.

Im Sommer 2024 wehen 485 Blaue Flaggen an italienischen Stränden. Denn die Stiftung für Umwelterziehung FEE (Foundation for Environmental Education) hat 485 Strände in Italien mit der „Bandiera Blu“ (Blaue Flagge) ausgezeichnet. Das sind 14 mehr als im Jahr 2023. Zu den neu ausgezeichneten Badeorten und Freizeithäfen zählen Ortona in den Abruzzen, Lecce, Manduria und Patù in Apulien, Cellole in Kampanien, Parghelia in Kalabrien, Borgio Verezzi und Recco in Ligurien, Porto Sant’Elpidio in den Marken, Letojanni, Scicli und Taormina in Sizilien sowie Tenno und Vallelaghi im Trentino. In der Rangfolge der Regionen führt Ligurien vor Apulien, Kampanien und Kalabrien.

Ein internationales Umweltzeichen

Die Bandiera Blu wird seit 1987 jährlich für Leistungen in der Umweltarbeit in Zusammenarbeit mit der Nichtregierungsorganisation FEE in mittlerweile 50 Ländern verliehen. Voraussetzung für die Auszeichnung mit der „Bandiera Blu“ ist die Erfüllung bestimmter Anforderungen an das Umweltmanagement und die Umweltkommunikation. Darüber hinaus spielen eine einwandfreie Wasserqualität sowie gute Sanitär- und Sicherheitseinrichtungen an Badestränden und Sportboothäfen eine wichtige Rolle – ebenso wie der barrierefreie Zugang zu den Stränden.

Informationen: www.bandierablu.org

Sonoitalia hat über einige der Badeorte, die mit der „Bandiera Blu 2024“ ausgezeichnet sind, bereits berichtet. Beispielsweise: Caorle, Cervia, Cesenatico, Crotone, Isola di Capo Rizzuto, Jesolo, La Maddalena, Lavarone, Lipari, Maratea, Menfi, Misano Adriatico, Ostuni, Palau, Peschici, Ragusa, Ravenna, Rodi Garganico, Senigallia, Taormina, Termoli, Tremiti, Tropea, Venezia/Lido und Vieste.

Text: Sylvia Pastres – Bilder: Nicoletta De Rossi, Harald G .Koch + Aufmacher-Bild und Bild ganz oben: Agenzia Regionale per la promozione turistica “in Liguria”

Teile diesen Beitrag

Das könnte Sie auch interessieren...​