LaSelva: 40 Jahre Bio-Genuss aus Italien mit Münchener Pioniergeist

Der toskanische Biohersteller LaSelva feiert 40 Jahre Bio-Anbau und Feinkost-Kreation. Ein Porträt und ein Tipp für eine besondere Jubiläumsedition.

20_LaSelva_ProdukteAtmo_40JahreJubilaeum_BioLandgut2

1980: Ein bayerischer Bio-Pionier auf der Suche nach dem echten Geschmack

Vor 40 Jahren zog der frisch in Italien eingebürgerte Münchner Karl Egger in die toskanische Maremma. Sein Ziel war es, frische saisonale Bio-Gemüse und Früchte so natürlich wie möglich, ohne Zusätze, im Einmachglas aufzubewahren – und damit deren intensives toskanisches Aroma.

LaSelva Gründungsteam in den 1980ern mit Karl Egger (M.) und Daniele Zauli (u.r.)

La „Selva“: Wildnis zwischen Feldern

Auf sieben Hektar Land befand sich damals ein alter Kornspeicher. Das Gebäude trug schon vor 1980 den Namen La Selva, was übersetzt „Wald“ oder „Wildnis“ bedeutet. Dieses Stück Landstrich erwarb der Bio-Pionier und gründete LaSelva Bio-Feinkost. Zwei Jahre später traf Egger auf Daniele Zauli, den späteren landwirtschaftlichen Leiter. Zusammen realisierten sie ihren Traum: in der südlichen Toskana, an der tyrrhenischen Meeresküste, biologische Landwirtschaft zu betreiben – und ihre Leidenschaft wurde zu einer Mission. 1984 wurde LaSelva der erste ausländische Partnerbetrieb des Öko-Verbandes „Naturland e.V.“, dessen Mitgründer Egger war.

40 Jahre später steht die Azienda Bioagricola immer noch für eine naturbelassene Landwirtschaft. Aus sieben wurden 700 Hektar Anbau und 120 unbewirtschaftete Hektar – mit aufgeforsteten Flächen, mediterranen Wäldchen und Feuchtbiotopen als Rückzugsort für die Tierwelt.


LaSelva Team heute: Karl Egger (o., 2. r.) und Daniele Zauli (M., 2. v. l.) genießen ihren Ruhestand und können sich auf das nachfolgende Management von Anbau, Verarbeitung und Vertrieb verlassen.

2020: Ein Öko-Netzwerk für Feinkost aus der Heimat

Heute verarbeitet die zweite Generation des Bioherstellers Gemüse, Kräuter und Obst aus etwa 80 Kulturen zu Tomatenspezialitäten, Pesto, Gemüsecremes sowie Antipasti und Wein und vielen weiteren Köstlichkeiten. Ungefähr 95% der Rohstoffe für die unternehmenseigene Verarbeitung in Manufaktur und Dispensa kommen aus Italien mit Schwerpunkt regionaler Anbau und aus der eigenen Landwirtschaft. Zudem arbeitet LaSelva mit traditionellen Verarbeitungsbetrieben für landestypische Produkte zur Erweiterung seines Bio-Sortiments zusammen. Mit den Jahren hat LaSelva ein Öko-Netzwerk für sich und seine Heimat aufgebaut. Heute vertreibt der Hersteller 200 Bio-Spezialitäten sowie 15 vegane Bio-Weine. Ob Olivenöl und Essig, Pasta und Reis, Caffè espresso, Biscotti und Salzgebäck, diese typisch italienischen Köstlichkeiten ergänzen das vielfältige Sortiment von eigenen Kreationen wie Confit, Salsa, Passata, Bruschetta und Pomodori Semisecchi.

Limitierte Jubiläumsedition: Das lustige Logo der wiederverwendbaren Vorratsgläser gibt Einblick auf vier Hauptkulturen der LaSelva Feinkost. Sie machen Appetit auf toskanisches Basilikum im veganen Pesto, auf eine neue Artischockenfantasie als Antipasto und eine klassisch ländliche Tomaten-Salsa im Familienformat. Dazu lässt der Jubiläums-Rotwein „Rosso Maremma Toscana DOC 2018“ der Cantina die heimatliche Sangiovese-Traube hochleben. Salute!

FAIR-Zertifikat: 2018 bekam der Partnerbetrieb LaSelva für seine Landwirtschaft eine „Fair-Zertifizierung“ von seinem Öko-Verband „Naturland e. V.“, die dem öko-sozialen Engagement seit Gründung Rechnung trägt. Die MitarbeiterInnen kommen aus dem lokalen Umfeld und verbleiben durchschnittlich zwölf Jahre im Betrieb.

Informationen und Filme: über die Azienda Bioagricola, ihre Landwirtschaft und Umgebung hier

Produkte: in Bioläden und im LaSelva Onlineshop www.laselva.bio

Ferien auf LaSelva: www.laselva.bio/ferien-auf-laselva, Buchung unter Tel.: 0039 0564 8848-1 und unter info@laselva-bio.it

Text: Nicoletta De Rossi

Bilder: LaSelva

Erscheinungsdatum: 27.04.2020

Teile diesen Beitrag

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *